Passwort vergessen

Einloggen

Dein Ansprechpartner zum Artikel

Bernhard Kliehm Bernhard Kliehm


Agentur für Arbeit, Darmstadt Ausbildung: Studium der Biologie, TU Darmstadt Tätigkeit: Berufsberater für Abiturienten, Arbeitsagentur Darmstadt http://www.arbeitsagentur.de

Werbung

twitter
    Verbindung zum Twitterserver fehlgeschlagen
Ausbildung > Schulische Berufsausbildungen
Details Haupttext Kommentare & Fragen
Druckansicht | http://www.boyng.de/2973

Schulische Berufsausbildungen

Auch an Schulen (Fachschulen und Berufsfachschulen) kann man eine Berufsausbildung absolvieren. Fach- und Berufsfachschulen vermitteln in Vollzeitunterricht die für den Beruf erforderlichen fachtheoretischen und fachpraktischen Kenntnisse sowie eine vertiefte Allgemeinbildung.

Ausbildungen werden in folgenden Bereichen angeboten:

  • Fremdsprachen
  • Gestaltung
  • Informationstechnik
  • Sozial- und Gesundheitswesen
  • Technik
  • Wirtschaft

Eine berufliche Vorbildung ist zur Zulassung an einer Berufsfachschule nicht erforderlich, zum Teil werden jedoch Praktika in den jeweiligen Tätigkeitsfeldern erwartet.

Als schulische Voraussetzung wird in der Regel der Mittlere Abschluss verlangt. Es ist ratsam, sich sehr frühzeitig über Auswahlverfahren und Bewerbungsfristen zu informieren, da die Zahl der Bewerber die Ausbildungsplatzkapazitäten häufig übersteigt. Auswahlkriterien können sowohl bestimmte, für die Ausbildung relevante Noten, der Notendurchschnitt als auch die Art der schulischen Vorbildung und die Wartezeit sein.

Auch Eignungsprüfungen und Vorstellungsgespräche sind üblich. Die Ausbildung an Berufsfachschulen dauert meist 2-3 Jahre und beginnt im allgemeinen nach den Sommerferien. Sie endet überwiegend mit einer staatlichen Prüfung.

Adressen von (Berufs-)Fachschulen findest Du in den Informationsmappen im BIZ, in der Datenbank KURS (siehe weitere Informationen) oder Dein Berufsberater/Deine Berufsberaterin hilft Dir weiter.

TIPP Schulische Ausbildungen müssen sehr oft selbst finanziert werden. Informiere Dich deshalb in jedem Fall über die Förderungsmöglichkeiten nach dem BAföG. Auskünfte erteilen die Ämter für Ausbildungsförderung der Landkreise und Städte.

<< zurück 1 | 2

Erstelldatum des Artikels: 13.02.2003, letzte Aktualisierung am: 19.04.2010

Artikel bewerten

Klicke auf die Sterne, um den Artikel zu bewerten:

nicht lesenswertgeht grade somittelmäßigguter Artikelsehr guter und informativer Artikel

Dieser Artikel wurde von 152 Besuchern durchschnittlich mit 3 von 5 Sternen bewertet.

Social Bookmarks:

Wir stehen für einen guten Start in den Beruf

Europäischer Sozialfonds Jäger Direkt GmbH & Co. KG Pro Region Hochschule Darmstadt Entimon: Gemeinsam gegen Gewalt und Rechtsextremismus